Welche Sparten der Zauberei gibt es?

Deshalb ist die Zauberkunst so vielseitig

 

„Das ist Zauberei!“ Diesen Ausruf verwenden wir für die verschiedensten Spielarten der Zauberkunst. Allen gemein ist, dass etwas passiert, das sich auf den ersten Blick nicht wissenschaftlich erklären lässt. Unterschiedlich sind die Sparten, in denen die Kunst des Zauberns ausgeübt wird.

 

Vom Straßenzauberer bis zur perfektionierten Zauberei

 

Schon immer wurde auf Straßen und Marktplätzen gezaubert. Fahrende Händler, Musikanten oder Taschenspieler machten mit mehr oder weniger dubiosen Zaubertricks auf sich und ihr Angebot aufmerksam. Dazu bedienten sie sich der verschiedensten Hilfsmittel. Vom Hütchen, über Karten bis hin zu aufwendigen Utensilien wurden dafür eingesetzt. Die Menschen ließen sich von diesen magischen Zaubereien in ihren Bann ziehen – gerade weil sie sich nicht erklären konnten, was gerade vor ihren Augen abgelaufen war. Im Laufe der Zeit wurde die Zauberei perfektioniert. Bis hin zu den großen Künstlern der Zauberkunst treten die Magier heute auf Bühnen auf oder verzaubern ihre Zuschauer im Fernsehen.

 

Die großen Illusionisten

 

Während für die einfache Zauberei auf der Straße nur einfache Hütchen oder Becher sowie Karten zum Einsatz kommen, sind es auf den Bühnen vor allem Licht- und Musikeffekte, die auf die Besucher wie Zauberei wirken. Daneben nutzen die großen Illusionisten aufwendige Aufbauten, um wie durch Zauberei Damen zu teilen, Menschen durch Ringe schweben oder ganz verschwinden zu lassen. Eine Besonderheit stellen die Manipulateure dar. Für ihre Darbietung brauchen sie vor allem ihre Hände, mit denen sie kleine Dinge durch die Luft schweben lassen oder optischen Täuschungen hervorrufen. Besonders beliebt sind Tricks, bei denen der Zauberer Dinge aus seinen Knopflöchern oder denen seiner Zuschauer zieht. Zauberer, die keine Gegenstände verwenden, sondern auf die Gedanken und Vorstellungskraft setzen, gehören zu den Mentalmagiern.

 

The secret of showmanship consists not of what you really do, but what the mystery-loving public thinks you do. - Harry Houdini -

 

Tisch- und Kartenzauberei

 

Tischzauberei lässt sich fast überall betreiben. Diese gern gezeigte Zauberkunst besteht meist aus einfachen Tricks, die nur etwas Geschick erfordern. Einige Künstler haben diese Form der Zauberei weiterentwickelt, in dem sie bei Veranstaltungen von Tisch zu Tisch gehen und die Besucher mit ihren Kunststücken verblüffen. Hierbei kommen häufig auch Karten zum Einsatz. Kartenzaubereien gibt es so viele, dass sich für diese Form der Zauberei eine ganz eigene Sparte gebildet hat.

 

Zaubertricks wirken durch Mimik, Gesten und Worte

 

Um sein Publikum zu verblüffen, muss der Zauberer vor allem über darstellerisches Geschick verfügen. Nur wenn er mit Gesten, Mimik und Worten seine Zuschauer erreicht, wirken die vorgeführten Tricks wie Zauberei. Einige Künstler setzen dabei auf Comedy-Effekte. Sie lassen ihre Tricks absichtlich scheitern und erheitern ihre Zuschauer mit eher traditionellen Zauberkünsten.

 

No Comments

Post a Comment